Geoff Goodman        akkustische Gitarre
Bernd Hess               elektrische Gitarre
selber                      Stimme/Klarinette/
                               Kompos.+ Arrangement

oder ...

zum Beispiel ...

Jazz igitt? - Lyrik ogott?

Wer weder mit Jazz noch mit Lyrik etwas anfangen kann; wer zwar das eine mag, aber das andere möglichst meidet; wen gar die Vorstellung graust, beides auf einmal ertragen zu müssen, dem kann jetzt geholfen werden: Heilung von Abneigungen solcher Art verspricht der Auftritt des Lyrikers und Jazzmusikers Jörn Pfennig mit seinem 'literarischen Trio' WAHNDREIECK.                          

Die Idee, Jazz und Lyrik zu kombinieren, gibt es seit den legendären, in den 60-er Jahren vom ‘Jazz-Papst’ Joachim Ernst Behrendt initiierten Aufnahmen mit Bigband und Gedichten von Heine und Benn, gesprochen von Gert Westphal. Aber immer wieder schien bei solchen Kombinationen eine gewisse Beziehungslosigkeit durch: hie Jazz, da Lyrik. Entweder hatten Musik und Musiker keinen wirklichen Bezug zu den Texten, oder der Vortragende - oft ja auch der Dichter selbst - schien einer Musik ausgeliefert, auf die er aufgrund legitimer Unkenntnis keinen substantiellen Einfluss nehmen konnte.

Ich habe das - sozusagen am eigenen Teil-Leib - einmal erfahren, als ich einem Ereignis beiwohnen durfte, bei dem der Schauspieler Uwe Ochsenknecht (nicht im Auftrag, sondern auf eigenen Wunsch!) Gedichte von mir vortrug - begleitet von einem hochkarätig besetzten Jazz-Quintett. Aber was heißt begleitet? Die Band spielte etwa zehn Minuten, dann erfolgte ein etwa ebenso langer Lyrik-Vortrag, dann wieder Musik, dann wieder Gedichte ... Bei aller Qualität und Publikumswirksamkeit der jeweiligen 'Aktivitäten' - es war eben doch eher ein Nebeneinander als ein Miteinander!

Dieses Erlebnis gab mir den letzten Anstoß, es einmal anders zu versuchen. Als Komponist, Dichter, Musiker/Klarinettist und Sprecher in einer Person hatte ich ja glücklicherweise die Möglichkeit, alles so zusammen zu bringen, dass eine größtmögliche Einheit entstand. Ich kompo/kombinierte also ein Programm, fand in Geoff Goodman und Bernd Hess zwei vorzügliche Gitarristen, die zudem meiner Idee sehr zugetan waren, und setzte das 'Literarische Trio' WAHNDREIECK in die Welt.

In Anspielung auf besagte 'Einheit' trug die CD, die 1998 entstand, dann auch den Titel ganzGelassen, dessen kleine Doppeldeutigkeit ich noch etwas wirkungsvoller zu machen versuchte, indem ich anstelle der - potentiell furchterregenden - Genrebezeichnung Jazz & Lyrik die - potentiell appetitanregende - Formulierung Musik & Poesie wählte. Die trifft's ja schließlich auch!

Veröffentlicht wurde die CD unter dem Label Raben-Records beim wunderbaren Haffmans Verlag in Zürich (Polt, Gernhardt, Rowohlt etc.), der allerdings wenige Jahre später leider, leider zugrunde ging ...

 

Die Geschichte:

"Mit Lyrik und Jazz verzaubert Jörn Pfennig sein Publikum"

(Süddeutsche Zeitung 4. Febr. 2015)

 (Presse-Info)